finis paratos esse

Power Samstag der Österreicher am Red Bull Ring

Heimsieg für Harald Proczyk in der TCR Germany

ADAC TCR Germany, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography

Einen souveränen Heimsieg feiert der amtierende Meister Hari Proczyk in der TCR Germany, beim ersten von zwei Rennen in Spielberg. Der Steirer reagierte beim Start am Besten und zog sofort am deutschen Polesetter Sebastian Steibel – der bescheiden vom Startplatz wegkam – vorbei und von Startplatz 3 in Führung. Pech hatte der Gaststarter Gabriele Tarquini (ITA) gleich in Kurve 1 – ein „Rempler“ ausgerechnet vom „Teamkollegen“ Coicaud(FRA) „killt“ beim Italiener die Radaufhängung links vorne was eine Bergung des Hundai erzwingt und so eine Safty Car Phase auslöst.

ADAC TCR Germany, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography; #102 Hyundai i30 N TCR, Hyundai Team Engstler 2: Gabriele Tarquini

Beim Restart zeigt der Österreicher sein Know How und zieht sofort mehrere Wagenlängen auf seinen Verfolger Apotheloz (CH) und den Rest der Meute davon. Der Osttiroler Lukas Niedertscheider hat die Startphase von Startplatz 11 kommend mit etwas Lackaustausch einigermasen gut überstanden und liegt jetzt auf Rang 10. Hari lässt während des ganzen Rennen nicht den geringsten Zweifel aufkommen, wer heute ganz oben stehen will! Seine Mitbewerber erleichtern ihm das Vorhaben etwas durch Kämpfe ihrerseits und so gelingt dem sympathischen Steirer nach 2018 erneut der Sieg auf „seiner“ Heimstrecke vor dem Malaien Cheah Min Jie auf VW Golf und dem Finnen Buri auf Audi RS3!

ADAC TCR Germany, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography

Lukas Niedertscheider seit dieser Saison ja im Team von HP Racing International, kreuzt auf Rang sieben die Ziellinie und holt somit wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Die Ausgangslage für das morgige Rennen ist etwas schlechter – Hari startet von Platz 6 und Lukas wieder mitten im Gewühl von Startplatz 12.

ADAC TCR Germany, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography

 

Klaus Bachler am Stockerl in der ADAC GT Masters

ADAC GT Masters, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography

Klaus Bachler schnappt sich mit Teamchef und Kollege Timo Bernhard (DEU) im Porsche 911 GT3 R Rang drei im Samstagsrennen des GT Masters hinter den Siegern Nicolai Sylvest(DNK)/ Jens Klingmann(DEU) und den Zweitplatzierten Sven Barth(DEU)/ David Jahn(DEU). 

ADAC GT Masters, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography; #14 BMW M6 GT3, MRS GT-Racing: Jens Klingmann, Nicolai Sylvest

Auf Rang 6 landet Max Hofer mit Teamkollegen Christopher Mies im Audi R8 LMS, dahinter Thomas Preining mit Kollege Robert Renauer (DEU) die den Porsche 911 GT3 R von Startplatz 17 nach vorne pushen. Auf Position 8 kommt der Gaststarter Lukas Auer mit Jimmy Eriksson(SWE) im Zakspeed Mercedes-AMG GT3. Rang 10 für das HB Racing Team aus Neumarkt in OÖ mit mit Sebastian Asch und Luca Ludwig (DEU) im Ferrari 488 GT3.

ADAC GT Masters, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography; #29 Audi R8 LMS GT3 Evo, Montaplast by Land-Motorsport: Christopher Mies, Max Hofer

Mick Wieshofer / Kelvin Snoeks (NLD) belegen im zweiten Zakspeed Mercedes Rang 14 und Pech für das GRT Grasser Team die mit Reifenschäden an beiden Fahrzeugen zwar in die Wertung, aber nicht ins Ziel kommen.

ADAC GT Masters, 5. + 6. Lauf Red Bull Ring 2019 - Foto: Gruppe C Photography; #7 Ferrari 488 GT3, HB Racing: Sebastian Asch, Luca Ludwig

Text: Joe Egger-Richter/werace.TV Bilder: ADAC Motorsport/Gruppe C Photography

Related Images:


Ähnlich:
Aktuell:

Der 6. Lauf zur österreichischen Rallycross Staatsmeisterschaft fand in Fuglau in der neuerlich umgebauten MJP-Arena statt. Durch die ungarische Meisterschaft wurde die Veranstaltung quanti- und… Weiterlesen

Beliebt: