finis paratos esse

Die Prognose steht auf Winter Wonderland in Freistadt!

Text: Sportpressedienst                                             Foto: Christina Ettel                        

Laut Wettervorhersage sollten sich die Teilnehmer der LIETZ SPORT Jännerrallye am Freitag und Samstag auf idealste Drift-Bedingungen einstellen / Ab Donnerstagnachmittag soll im Mühlviertel Schneefall einsetzen und zumindest bis zum Sonntag anhalten

Es bewegt sich was im Mühlviertel. Der Start der 34. Internationale LIETZ SPORT Jännerrallye presented by LT1 OÖ am kommenden Freitag um 7 Uhr in Freistadt rückt unaufhaltsam näher. Schon morgen, Donnerstag, können die Fans ab 17.30 Uhr der Autosegnung sowie der offiziellen Eröffnungsfeier (mit der Linzer Star-Sängerin Ariana Schirasi-Fard) bzw. auch dem anschließenden Zeremonienstart in der Freistädter Messehalle beiwohnen.

Schon gestern herrschte reges Treiben auf den zu bewältigenden Prüfungen. Seit Dienstag, 8 Uhr, sind nämlich die Wertungsabschnitte für die Jännerrallye-Teilnehmer und ihre Copiloten freigegeben, stehen also Besichtigungsfahrten auf dem Programm und glüht somit das Schreibwerkzeug in den Autos, in denen mittels präzisestem Schrieb ein Grundstein zum möglichen Erfolg gelegt werden soll. Ein notwendiges Rallye-Muss, an dem kein Team vorbeikommt, so auch Vorjahrssieger Johannes Keferböck und dessen Top-Beifahrerin Ilka Minor nicht. Der Pregartner steht heuer bereits zum 13. Mal am Start der Jännerrallye und nutzte den Auftakt der zweitägigen Begutachtungsphase bereits gestern ausführlich. „In höheren Lagen wie Liebenau, St. Oswald oder Königswiesen ist es schon sehr winterlich, weiter herunten wie zum Beispiel auf der neuen Prüfung in Lasberg haben wir den Schnee jedoch vergeblich gesucht, zumal es hier leider nur geregnet hat. Was blieb, ist die Erkenntnis, dass die Abschnitte um nichts leichter als im Vorjahr zu bewältigen sind. Das wird wieder ein sehr hartes Stück Arbeit“, wusste der aktuelle Vize-Staatsmeister zu berichten.

Wie alle anderen Starter hat das Duo Keferböck/Minor natürlich auch das Wetterradar im ständigen Blickfeld. Und dieses verspricht momentan die besten Bedingungen, die man sich für eine Jännerrallye nur wünschen kann. Ab morgen Nachmittag soll nämlich relativ starker Schneefall im Mühlviertel einsetzen und zumindest bis Sonntag kaum eine Pause machen. Zudem sorgen, so will zumindest die Vorschau wissen, tiefe Temperaturen bis –9 Grad dafür, dass dieser sich nicht gleich wieder verflüssigt, sondern die perfekte Unterlage für ein Driftspektakel der ganz besonderen Art bietet.

Dementsprechend positiv gestimmt ist man natürlich auch auf Seiten des Organisationsteams vom RC Mühlviertel. Obmann Mario Klepatsch hofft auf die Richtigkeit der Prophezeiung: „Wenn man eine Jännerrallye organisiert, denkt man natürlich unweigerlich an Schnee. Nicht nur wir, sondern auch die Fahrer. In den letzten Jahren haben wir davon eh ein bissel zu wenig gehabt, umso mehr hoffe ich, dass die Prognosen diesmal stimmen und wir uns über eine Menge Action und erstklassige Fahrkünste der Teilnehmer freuen können.“ 

Related Images:


Ähnlich:
Aktuell:
Beliebt: