finis paratos esse

24h Dubai – Da geht noch was

Text: Joe Egger-Richter

                         Die 24 Stunden Serie startete in Dubai in die neue Saison und beim Auftakt dabei zehn Piloten und mit GRT Grasser Racing ein Team aus Österreich. Die Grasser Mannschaft schafft es durch Bortolotti und Co mit Platz 3 aufs Stockerl, das Schwesterauto schließt auf P12 den guten Jahresanfang ab.

 

Mit P4 gerade nicht aufs Podium der Gesamtwertung kommt Dominik Baumann , ist aber trotzdem AMG Mercedes Sieger, nämlich in der AM Wertung. Alexander Hrachowina und Teamkollege Martin Konrad hüpfen ebenfalls in der AM Wertung  mit aufs Stockerl, in der Gesamtwertung schaffen sie als 9te noch eine Top 10 Platzierung.

 

Absolut zufrieden mit seinem Jahresbeginn war auch der Linzer Porsche Junior Pilot Thomas Preining, blieb er in der 991 Pro Klasse siegreich was Gesamt P14 bedeutete. Christopfer Zöchling erreichte mit seinen Teamkollegen nach 572 Runden den zweiten Platz in der SPX Wertung (was für modifizierte Porsche 991er Cup-Autos steht) und in der Gesamtwertung P20.

 

Der Steirer Klaus Bachler landete schlussendlich Gesamt auf P32 was gleichzeitig den zweiten Rang in der 991 Pro Wertung bedeutete, siegreich blieben der Oberösterreicher  Gustav Engljähringer mit seinem niederösterreichischen  Teamkollegen Michael Fischer im BMW 235i Cup, gesamt wurden sie auf Platz 45 gelistet. Leider nicht ins Ziel schafften es Clemens Schmid und seine Kollegen im Lambo – nach 17 Stunden war Feierabend.


Ähnlich:
Aktuell:
Beliebt: